Irina Palm: der gute Film - Fanpage
Filmpremiere Irina Palm in Berlin ©Thore Siebrands @Ficklr

Filmbeschreibung – Irina Palm

Der Name “Irina Palm” ist ein Künstlername von einer sehr tapferen und reifen Frau. Ihr Name ist Maggie (Marianne Faithfull), lebt in in der Nähe von London und kämpft um das Überleben ihres Enkels Olly (Corey Burke). Olly ist sehr krank und ohne medizinische Behandlung gibt es keine Zukunft für den Jungen. Maggie´s Sohn Tom (Kevin Bishop) ist arbeitslos und auch seine Frau Sarah (Siobhan Hewlett) können die finanziellen Mittel nicht aufbringen, um Olly die notwendige medizinische Hilfe zukommen zu lassen. Maggie zögert keinen Augenblick um den kleinen Olly finanziell zu unterstützen. Sie verkauft ihr Haus und sammelt Spenden in der Region.

Die örtliche Klinik hat nicht die notwendigen Erfahrungen, um Olly zu heilen. Einzig ein spezielles Krankenhaus in Australien schöpft Hoffnung. Doch es sind bereits alle Gelder in das Krankenhaus geflossen. Die Krankenkasse allein zahlt nur die Behandlung, doch der gesicherte Transport und die anfallenden Kosten vor Ort werden nicht übernommen. Maggie ist verzweifelt, denn sie hat nie eine gute Schulbildung genossen und auch noch nie gearbeitet. Sie verliert dennoch nicht den Mut und beschließt sich einen Job zu suchen. Am Anfang findet Maggie nichts, dennoch bleibt sie am Ball und entdeckt eine Anzeige “Hostess gesucht – beste Verdienstmöglichkeiten”. Die Adresse führt sie zum Viertel “Soho”, das Rotlichviertel in London, genau zum Club “Sexy Club”. Der Besitzer Miki (Miki Manojlovic) erklärt was sie zu machen hätte. Die Damen im Club befriedigen die Männer mit der Hand. Maggie ist zu tiefst schockiert, doch sie sieht keinen anderen Ausweg und nimmt die Stelle notgedrungen an und wird zur Irina Palm.

Öffentliche Meinung und Kritik zum Film

Als am 13. Februar 2007 in Berlin die Weltpremiere des Films “Irina Palm” stattfandt, drängelten sich nicht nur die Reporter, sondern auch die zahlreich erschienen Besucher. Der Film hat Weltgröße und wurde mit einem 20 minütigen Applaus – Pardo Stehapplaus belohnt. Dies macht deutlich, wie sicher und authentisch die Schauspieler die zahlreichen emotionalen Momente im Film wiedergaben. Regisseur Sam Garbarski hat den Film eine ganz besondere Note verliehen und wurde Ende 2007 für den besten Film auf der Filmfestspiele von Berlin nominiert. Trotz ausgezeichneter Kritik und Wertschätzung gelang es jedoch nicht den Preis zu gewinnen.
Trotz Allem gehört Irina Palm in die Kategorie gute Filme und steht mit Nichts anderen erfolgreichen Tragikomödie nach. Mit Witz und Charme und mit dem nötigen Respekt begegnet einem Irina Palm. Ein Film den man nicht verpassen sollte und Einer der das deutsche Kino im Jahr 2007 mit Bedacht anhob.

Medien Übersicht

DVD / Blu Ray

Filmtrailer Irina Palm

Kommentare

1 Kommentar so weit

  1. Marianne sagt:

    ein wunderbarer film, den man gesehen haben muss, ich habe ihn mir schon einige Male angesehen. Marianne Faithful in einer Glanzrolle
    wunderbar gespielt
    ich suche im internet um ihn mir mal online anzusehen
    finde aber leider nichts.
    Danke für diesen Bericht, wer immer ihn geschrieben hat


Eckdaten zum Film
Filmdaten
Deutscher Titel: Irina Palm
Originaltitel: Irina Palm
Produktionsland: Vereinigtes Königreich
Belgien
Luxemburg
Deutschland
Frankreich
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2007
Länge: 99 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Sam Garbarski
Drehbuch: Martin Herron
Philippe Blasband
Sam Garbarski
Produktion: Sébastien Delloye
Diana Elbaum
Karl Baumgartner
Thanassis Karathanos
Georges van Brueghel
Musik: John Stargasm
Kamera: Philippe Blasband
Schnitt: Ludo Troch
Besetzung
Marianne Faithfull: Maggie
Miki Manojlovic: Miki
Kevin Bishop: Tom
Siobhán Hewlett: Sarah
Dorka Gryllus: Luisa
Jenny Agutter: Jane
Corey Burke: Olly
Meg Wynn-Owen: Julia
Susan Hitch: Beth
Flip Webster: Edith